Zahnarzt - Angst

Ungefähr jeder Zehnte Mensch fürchtet sich so sehr vorm Zahnarzt, so dass dieser selbst bei sehr starken Schmerzen vermieden wird! Die Konsequenzen können sehr unangenehm sein. Karies-Befall, Zahnverlust, Infektionen im Mundraum, Zahnsteinablagerungen, Mundgeruch und private als auch berufliche Einschränkungen werden stellenweise von Betroffenen in Kauf genommen, um einen Zahnarztbesuch zu vermeiden.

Es gibt sogar Patienten, deren Zahnzustand den beruflichen Erfolg im Kundenkontakt beeinträchtigt, denen es aber dennoch nicht gelingt, "über ihren Schatten zu springen".

Auch weitere psychische Störungen können aufgrund der Zahnarzt-Phobie entstehen. Manche Betroffene versuchen wegen der schlechten Zähne wenig zu lachen, oder vermeiden generell soziale Kontakte. Einsamkeit oder soziale Einschränkungen aufgrund des Gefühls wegen der schlechten Zähne „nicht gesellschaftsfähig“ zu sein, sind ernstzunehmende Konsequenz, die nicht unterschätzt werden sollte.

Jeder zehnte Dentalophobiker leidet zudem unter Depressionen, unter anderem auch als Folge der anhaltenden Schmerzen. Unbehandelte Zahnfleischentzündungen erhöhen das Risiko für andere Erkrankungen, wie beispielsweise Arterienverkalkung und Erkrankungen der Herzgefäße.

Natürlich kann eine Zahnarzt-Phobie sehr unterschiedlich ausgeprägt sein und es können von Betroffenem zu Betroffenem auch ganz unterschiedliche Aspekte im Vordergrund stehen oder unterschiedliche Reize und Situationen unterschiedlich stark gewichtet sein. Sie erhalten dabei den nötigen Raum, um Ihre individuellen Themen zu lösen.

Die Hypnose hat sich bei der Behandlung von Zahnarzt-Phobien seit vielen Jahren bewährt. Manche Zahnärzte arbeiten sogar fest mit Hypnotiseuren zusammen, um ihren Patienten eine Möglichkeit anbieten zu können, ihre Ängste zu überwinden. Aber auch unabhängig von einer solchen Zusammenarbeit kommen viele Zahnarzt-Phobiker mit der Bitte um Unterstützung.

Viele Menschen denken bei „Lösung für Zahnarzt-Phobie“ heute schon spontan an Hypnose, was zeigt welche starken Möglichkeiten dieses Verfahren bieten kann.

Der Ablauf Ihrer Hypnosesitzung.

Vor Ihrer ersten Hypnosesitzung erhalten Sie allgemeine Informationen zur Hypnose und Entspannungstrancen als Audio per Mail um sich bereits vorab mit meiner Stimme und dem Vorgehen vertraut machen zu können. Zudem erhalten Sie einen Fragebogen welchen Sie schon vorab ausfüllen können, damit ich mich optimal auf Ihr anliegen vorbereiten kann.

1. Zunächst erfolgt ein ausführliches Erstgespräch und das detaillierte Aufnehmen ihres Anliegens.

2. Im Anschluss erhalten Sie Ihre Hypnose. Hierbei wird nun ganz gezielt Ihre Angst angegangen. In Trance wird das Angstgefühl zum Ursprung zurückverfolgt und dort durch eine intensive Neubewertung neutralisiert und gelöst.

3. Bei sehr tief liegenden Ängsten und mehreren belastenen Emotionen welche mit dieser Angst verbunden sind kann es durchaus sinnvoll und nötig sein weitere Hypnosesitzungen in Anspruch zu nehmen.

.

0176 - 63332608

Montag - Freitag 09 - 19 Uhr

DVH-Logo-2009_med.gif